Veröffentlicht am 06.06.2007

Hauptversammlung beschließt Dividende von 1,25 Euro

  • Dividendenrendite von rund 7 Prozent
  • Erfolgreiche Diversifikationsstrategie mit Immobilien, Private Equity und Flugzeugen
  • Wachstumskurs in 2007 fortgesetzt

 

Hamburg, 06. Juni 2007. Die Aktionäre der Lloyd Fonds AG haben im Rahmen der Hauptversammlung in Hamburg dem Gewinnverwendungsvorschlag der Gesellschaft mit 100 Prozent der anwesenden Aktionäre zugestimmt. Lloyd Fonds schüttet demnach eine Dividende von 1,25 Euro aus. Dieses entspricht einer Ausschüttungsquote von über 80 Prozent auf Basis des IFRS-Abschlusses. Mit einer Dividendenrendite von rund 7 Prozent (auf Basis des Börsenkurses von 18,70 Euro) hat Lloyd Fonds in Deutschland eine der höchsten Dividendenrenditen. „Wir setzen damit unsere aktionärsfreundliche Dividendenpolitik der Vergangenheit fort. Zielsetzung ist es, unsere Aktionäre über die Ausschüttung einer hohen Dividende am Erfolg des Unternehmens teilhaben zu lassen. Wir danken ihnen ausdrücklich für ihr Vertrauen und ihr Interesse an unserem Unternehmen”, so Dr. Torsten Teichert, Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG.

Das Geschäftsjahr 2006 war das erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte von Lloyd Fonds. Dieses zeigt sich sowohl in der Höhe des platzierten Eigenkapitals und im Konzernjahresüberschuss von 19 Mio. Euro als auch durch die Expansion in neue Assetklassen, Länder und Produkte. Mit dem ersten offenen Schiffsfonds wurde eine neue Anlageform für institutionelle Investoren mitentwickelt. Weiterhin wurden geschlossene Fonds in den Bereichen Immobilien, Private Equity und Flugzeuge initiiert. Mit der Gründung der Vertriebstochter Lloyd Fonds Austria wurde das Geschäftsmodell regional ausgeweitet. Gleichzeitig konnte Lloyd Fonds die emissionsunabhängigen Erlöse deutlich steigern. Lloyd Fonds ist damit aus dem ersten Jahr der ausschließlich renditeorientierten Beteiligungsangebote – 2005 wurden die Möglichkeiten für Verlustzuweisungen abgeschafft – deutlich gestärkt hervorgegangen. Mit der Beschlussfassung über eine Satzungsänderung bezüglich des Unternehmensgegenstands kann die Gesellschaft ihr Geschäftsmodell künftig entlang der Wertschöpfungskette ausweiten. In seiner Rede ging Dr. Teichert auch auf den erfolgreichen Start in das Geschäftsjahr 2007 ein. So wurden mit dem Lloyd Fonds Schiffsportfolio II, dem mit 190 Millionen USD Eigenkapital größten Fonds der Unternehmensgeschichte, und dem Flugzeugfonds Emmeline zwei äußerst attraktive und auf große Resonanz stoßende Produkte auf den Markt gebracht. Gleichzeitig wurde die Pipeline für künftige Produkte durch den Erwerb von zuletzt vier Containerschiffen mit 12.800 TEU deutlich ausgebaut.

Lloyd Fonds wird im Rahmen des Wachstumskurses auch eine aktive Rolle bei der Konsolidierung der Branche spielen. So wies Dr. Teichert auf die komfortable Finanzausstattung hin und betonte vor den Aktionären „Beteiligungen an lukrativen Unternehmen und Joint Ventures in Erwägung zu ziehen oder sogar Firmen zu übernehmen”. Die Unternehmensstrategie und die erfolgreiche Umsetzung des Diversifikationskurses wurden auch von Aktienanalysten bestätigt. So hat in dieser Woche das renommierte Bankhaus Sal. Oppenheim seine Aktienkursempfehlung von 19,60 Euro auf 22 Euro angehoben und auch M.M. Warburg veröffentlichte eine Kaufempfehlung mit dem Ziel 22 Euro.
 
Allen Tagesordnungspunkten wurde mit großer Mehrheit zugestimmt. Die Hauptversammlung, an der etwa 215 Aktionäre teilnahmen, entlastete den Vorstand sowie den Aufsichtsrat mit 100 Prozent. Die Abstimmungsergebnisse werden im Internet unter www.lloydfonds.de veröffentlicht.

Geschäftsbericht 2016

RZ_D_LF_GB16_gesch.jpg

Bericht als PDF...

Börsenkurs

3,60€ (+1,12%)
24.04.2017, 15:15h

Kontakt

Allgemein
Lloyd Fonds AG
Tel.: 040 / 32 56 78-0
Fax: 040 / 32 56 78-99
Kontakt-Formular

Anleger
Lloyd Treuhand GmbH
Tel.: 040 / 32 56 78-400
Fax: 040 / 32 56 78-499 Kontakt-Formular

Vertriebspartner
Lloyd Fonds AG
Tel.: 040 / 32 56 78-200
Fax: 040 / 32 56 78-99 Kontakt-Formular