Aufsichtsrat nimmt Verhandlungen über vorzeitiges Ausscheiden des Vorstandsvorsitzenden auf, in der Folge Belastung des Ergebnisses 2017
Hamburg

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat am 10. Dezember 2017 beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden der Gesellschaft, Herrn Dr. Torsten Teichert, Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Hintergrund sind u.a. Meinungsverschiedenheiten zu operativen und strategischen Fragestellungen. Die Parteien streben eine einvernehmliche Beendigung des bis zum 30. Juni 2019 befristeten Dienstverhältnisses mit Wirkung zum Ablauf des 31. Dezember 2017 an. Das Ergebnis 2017 wird hierdurch im mittleren bis oberen sechsstelligen Bereich belastet werden, so dass das kommunizierte Ergebnis von um 2 Millionen Euro voraussichtlich nicht erreicht werden wird.

Die Aufgaben von Herrn Dr. Teichert werden nach dessen Ausscheiden durch das weitere Vorstandsmitglied Klaus M. Pinter wahrgenommen.

Dr. Thomas Duhnkrack, bisher stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates, hat dem Aufsichtsrat mitgeteilt, sein Mandat niederzulegen.