Im Mittelpunkt unserer Investor Relations stehen nicht wir. Sondern Sie und Ihre Bedürfnisse als unser Aktionär.

Im Mittelpunkt unserer Investor Relations stehen nicht wir. Sondern Sie und Ihre Bedürfnisse als unser Aktionär.

Information

Corporate Governance steht für eine verantwortungsvolle und transparente Führung und Kontrolle von Unternehmen. Die Lloyd Fonds AG misst einer guten Corporate Governance eine große Be­deutung zu.

Kodex

Orientierung am "Deutscher Corporate Governance Kodex"
Der "Deutscher Corporate Governance Kodex" (DCGK), zuletzt ak­tualisiert am 16. Dezember 2019, enthält international und national anerkannte Standards guter und verantwortungsvoller Unterneh­mensführung. Corporate Governance umfasst das gesamte System der Leitung und Überwachung eines Unternehmens. Hierzu zählen neben seiner Organisation geschäftspolitische Grundsätze und Wer­te, Leitlinien sowie interne und externe Kontroll- und Überwachungs­mechanismen.
 
Eine gute Corporate Governance soll maßgeblich zu einer verant­wortungsvollen Unternehmensleitung und -kontrolle beitragen. Die effiziente Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Aufsichtsrat, die Achtung der Aktionärsinteressen, Offenheit und Transparenz sowie ein Bewusstsein für die Wirkungen des Geschäftsmodells auf Um­welt und Gesellschaft sind wesentliche Aspekte guter Corporate Go­vernance. Zudem soll sie das Vertrauen von Aktionären, Investoren, Geschäftspartnern und Beschäftigten sowie der Öffentlichkeit in ein Unternehmen fördern.
 
Heutige Elemente der Corporate Governance der Lloyd Fonds AG sind beispielsweise ein ausführlicher Aufsichtsratsbericht sowie die Veröffentlichung tabellarischer Lebensläufe von Aufsichtsrat und Vor­stand. Ein besonderes Augenmerk auf Corporate Governance legte die Lloyd Fonds AG zudem bei der Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung 2020 am 31. August 2020. Im Rahmen der aufgrund der Covid-19-Pandemie erstmals virtuell durchgeführten Hauptversammlung veröffentlichte die Lloyd Fonds AG die Rede und Präsentation des Vorstands vorab am 26. August 2020. Die Aktionäre hatten die Möglichkeit, darauf aufbauend ihre Fragen zur Entwicklung der Gesellschaft bis zum 29. August einzureichen. Abweichend von den gesetzlichen Möglichkeiten des „Covid-19-Gesetzes“ wurden zu­dem alle eingereichten Fragen der Aktionäre beantwortet.
 
Die Lloyd Fonds AG gehört aufgrund ihrer Notierung im Freiverkehr (Segment Scale der Frankfurter Wertpapierbörse) nicht zu den bör­sennotierten Gesellschaften im Sinne des § 161 Abs. 1 AktG. Vor­stand und Aufsichtsrat sind daher derzeit rechtlich nicht verpflichtet, jährlich zu erklären, dass dem DCGK entsprochen wurde bzw. wird und welche Empfehlungen des Kodex nicht angewendet wurden oder werden und warum nicht.
 
Umsetzung einzelner Elemente des "Deutscher Corporate-Governance-Kodex"
Der Vorstand der Gesellschaft hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats der Lloyd Fonds AG gleichwohl entschieden, sukzessive ausgewählte Empfehlungen des DCGK umzusetzen. Mit Beschluss vom 26. März 2021 stimmten Vorstand und Aufsichtsrat dem Ziel- und Kompetenz­profil für die Zusammensetzung des Aufsichtsrats der Lloyd Fonds AG sowie einem für die Gesellschaft und alle Beschäftigten gültigen Code of Conduct zu. Zudem veröffentlicht die Lloyd Fonds AG neben der Satzung die Geschäftsordnungen des Auf­sichtsrats und des Vorstands.

Megatrend

Nachhaltigkeit ist inzwischen ein Megatrend in allen Bereichen des Finanzwesens, nicht zuletzt auch im Asset Management und in der Vermögensverwaltung mit entsprechend dynamischem Wachstum bei nachhaltig gemanagten Vermögen und Fonds. So wird laut einer aktuellen Studie von PwC Luxemburg erwartet, dass das verwaltete ESG-Vermögen in Aktien, Anleihen etc. in Europa bis 2025 auf 5,5 bis 7,6 Bill. Euro ansteigen und damit zwischen 41 Prozent und 57 Prozent des gesamten Fondsvermögens in Europa ausmachen wird. 

Als Standard nachhaltiger Anlagen hat sich die Begrifflichkeit „ESG“ etabliert. Diese drei Buchstaben beschreiben die drei nachhaltigkeitsbezogenen Verantwortungsbereiche von Unternehmen, Environment, Social und Governance.

Nachhaltigkeit bedeutet aber mehr als einzelne Produktangebote. Es geht um ein erweitertes Verständnis treuhänderischer Verantwortung. Dies folgt der Überzeugung der Lloyd Fonds AG, dass unser Wirtschaftsmodell mit weniger Ressourcenverbrauch und geringeren Schäden für unseren Planeten auskommen muss, wenn für zukünftige Generationen noch Wohlstand in einer lebenswerten Umwelt gesichert werden soll. Daher ist Nachhaltigkeit für Investoren zu einem zentralen Entscheidungsfaktor für Risiko und Rendite geworden.

Verständnis

Die Lloyd Fonds AG versteht Nachhaltigkeit als einen übergreifenden Ansatz für das gesamte Unternehmen auf drei wesentlichen Umsetzungsebenen:

Erstens ist Nachhaltigkeit auf der gesamten Unternehmensebene verankert. Als börsennotiertes Unternehmen ist dabei eine vorbildliche Corporate Governance besonders wichtig. Die Achtung der Aktionärsinteressen, Offenheit und Transparenz sowie ein Bewusstsein für die Wirkungen des Geschäftsmodells auf Umwelt und Gesellschaft sind wesentliche Aspekte guter Corporate Governance. Daher orientiert sich Lloyd Fonds AG freiwillig am Deutschen Corporate Governance Kodex. Zudem wurden die UN Principles for Responsible Investment (PRI) sowie die „Frankfurter Erklärung“ unterzeichnet, und die Lloyd Fonds AG ist Mitglied im Carbon Disclosure Projekt (CDP). Das strategische Bekenntnis der Lloyd Fonds AG wird seit Januar 2020 durch die Partnerschaft mit dem WWF Deutschland unterstrichen. Sie zielt auf die Einführung und Weiterentwicklung einer innovativen Systematik der Unternehmensanalyse und -bewertung, die ausgewählte ökologische Unterziele der SDGs als Messgrößen nutzt.

Zudem ist Michael Schmidt, Vorstand und Chief Investment Officer der Lloyd Fonds AG, Mitglied im Sustainable Finance-Beirat der Bundesregierung, als ein Vertreter der Asset-Manager und Asset-Owner. Der seit Juni 2019 eingesetzte Beirat soll die Bundesregierung bei der Ausarbeitung und Umsetzung ihrer Sustainable Finance-Strategie beraten, bestehende Expertise bündeln und den Dialog zwischen den relevanten Akteuren fördern.

Zweitens findet die Nachhaltigkeitsstrategie in allen drei Geschäftsbereichen der Lloyd Fonds AG ihren Niederschlag. So erfüllen die Publikumsfonds im Segment LLOYD FONDS (aktives Assetmanagement) als Minimalstandard die Kriterien des UN Global Compact. Zusätzlich werden relevante und materielle Nachhaltigkeitsparameter passend zum jeweiligen Fondskonzept in die Investmentprozesse integriert, insbesondere in der Unternehmensanalyse und beim Risikomanagement. Unter den insgesamt sieben Beurteilungskriterien eines Investments in der hauseigenen Analysesystematik ,,LLOYD FONDS – Seven Select‘‘ ist aus Nachhaltigkeitsperspektive die Bewertung der Portfoliounternehmen am Kapitalmarkt von besonderer Bedeutung hinsichtlich der Frage, ob Risiken aus kontroversen Geschäftstätigkeiten adäquat berücksichtigt sind bzw. sich sogar ein zusätzliches Bewertungspotenzial aus deren Abbau ergibt. Zur laufenden Überwachung der Fondspositionen kommt der selbstentwickelte Kontroversenradar zum Einsatz. Als aktiver Assetmanager spielen zudem die aktive Stimmrechtsausübung auf den Hauptversammlungen sowie der im Vorfeld stattfindende Unternehmensdialog eine zentrale Rolle. In den Segmenten LLOYD VERMÖGEN (persönliche Vermögensverwaltung) und LAIC (digitales Portfoliomanagement) liegt der Schwerpunkt auf der Umsetzung kundenindividueller Nachhaltigkeitspräferenzen.

Drittens entwickelt die Lloyd Fonds AG Investmentlösungen und Fonds, die auf eine spezielle Nachhaltigkeitswirkung, orientiert an den Sustainable Development Goals (SDGs), abzielen und vor allem die hierfür nötige Transformation der Unternehmen befördern und begleiten.

Derzeit setzen zwei Fonds diese Zielsetzungen um: mit Fokus auf Umwelt im globalen Aktienfonds „Lloyd Fonds Fonds – Green Dividend World“  und auf alle SDGs ausgerichtet im Multi-Asset-Fonds „Lloyd Fonds – Global Multi Asset Selection“.

Mehr Informationen zu den Fonds erhalten Sie hier:

USP

Mit dem eigenentwickelten SDG-orientierten Ansatz stellt die Lloyd Fonds AG die Transformation in den Mittelpunkt, d.h. Anpassungen eines Unternehmens an den nötigen Strukturwandel der Wirtschaft und den zukünftigen positiven Beitrag eines Unternehmens zu ausgewählten SDGs – in deutlicher Abgrenzung zu den weitverbreiteten traditionellen ESG-Ansätzen.

Traditionelle ESG-Ansätze: Lloyd Fonds AG ESG-Ansatz:
 
  • Keine Zielsetzung
 
 
  • Zielsetzung in Einklang mit 17 UN SDGs
 
 
  • Keine Differenzierung zwischen E, S und G
 
 
  • ESG-Differenzierung
 
 
  • Best-in-Class und Ausschlusskriterien
 
 
  • Klare Abwägung von positiven Beiträgen und Kontroversen
 
 
  • ESG-Einschätzung beruht überwiegend auf vergangenheitsbezogener Systematik
 
 
  • Verfolgung eines zukunftsgerichteten Transitionspfades
 
 
  • Separierung ESG-Abteilung und Aktienanalyse
 
 
  • Volle Nachhaltigkeits-Integration in die Aktien- und Anleihenauswahl
 
 
  • Transition nicht berücksichtigt
 
 
  • Transition bestärken
 

 

Partnerschaften

Principles for Responsible Investment (PRI)

Die Lloyd Fonds AG hat im Juni 2019 erklärt, die Unternehmensführung an den PRI Principles for Responsible Investment auszurichten.

PRI sind eine 2006 gegründete Investoreninitiative in Partnerschaft mit der Finanzinitiative des UN-Umweltprogramms UNEP und dem UN Global Compact. Die von den Vereinten Nationen unterstützte Initiative ist ein internationales Investorennetzwerk, das sechs Prinzipien für verantwortungsvolle Investments erstellt hat und umsetzen will. Ziel ist es, die Auswirkungen von Nachhaltigkeit für Investoren zu verstehen und die Unterzeichner dabei zu unterstützen, diese Themen in ihre Investitionsentscheidungsprozesse einzubauen. So tragen Unterzeichner zu einem nachhaltigeren globalen Finanzsystem bei. Die Ziele sind freiwillig und unverbindlich.

Mehr Informationen finden Sie hier:

Am 30. April veröffentlichte die PRI einen Bericht mit Empfehlungen, mit denen sichergestellt werden soll, dass Investoren ihren Beitrag zu den Zielen des Green Deal und der Nachhaltigkeit in der EU weiter ausbauen können.

Mehr Informationen Finden Sie hier:

Frankfurter Erklärung

Die Lloyd Fonds AG bekennt sich seit Juni 2019 zusammen mit über 50 Banken, Unternehmen, Hochschulen und Nichtregierungsorganisationen zu dem Ziel, nachhaltige Infrastrukturen im Finanzsystem zu schaffen.

Die „Frankfurter Erklärung“ entstand auf Initiative der Deutschen Börse und bildet den Ausgangspunkt eines offenen Dialogs. Sie ist ein freiwilliges Bekenntnis zur Umsetzung einer gemeinsamen Nachhaltigkeitsinitiative am Finanzplatz Frankfurt am Main.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Carbon Disclosure Project

Seit Januar 2020 ist die Lloyd Fonds AG Mitglied im Carbon Disclosure Project (CDP). 

CDP ist eine gemeinnützige Organisation. Sie wurde mit dem Ziel gegründet, ein globales Offenlegungssystem für Umweltdaten zu betreiben.

Mehr Informationen finden Sie hier.

WWF Deutschland

Die Lloyd Fonds AG und die Umweltstiftung WWF Deutschland haben eine strategische Partnerschaft abgeschlossen. Die seit dem 1. Januar 2020 bestehende Partnerschaft ist langfristig angelegt und hat zunächst eine Laufzeit von drei Jahren.

Die Partnerschaft mit der Lloyd Fonds AG ist für den WWF Deutschland die erste dieser Art im Asset Management-Markt in Deutschland. Hauptziel der Partnerschaft ist es, Umwelt- und Ressourcenschutz mittels nachhaltiger Investments zu fördern und mit Investitionen in Transformationsunternehmen der nötigen Strukturwandel der Wirtschaft voranzutreiben. Die strategische Partnerschaft soll zur Realisierung der „Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen“ (Sustainable Development Goals - SDGs) beitragen. Sie zielt auf die Einführung und Weiterentwicklung einer innovativen Systematik der Unternehmensanalyse und -bewertung, die ausgewählte ökologische Unterziele der SDGs als Messgrößen nutzt.

Mehr Informationen finden Sie hier:  https://www.wwf.de/zusammenarbeit-mit-unternehmen/lloyd-fonds

Science Based Targets Initiative

Die Lloyd Fonds AG ist im Januar 2021 der Science Based Targets Initiative (SBTi) beigetreten. 

Die Initiative setzt sich für die Reduktion von Treibhausgasen auf Basis von wissenschaftlich berechneten Zielvorgaben ein. Hierdurch können Unternehmen ihre Klimapolitik fundiert an den Zielen des Pariser Klimaabkommens ausrichten und dem Klimawandel effektiv entgegenwirken. 

SBTi will eine auf wissenschaftlichen Grundlagen basierende Zielsetzung als eine wirksame Möglichkeit forcieren, den Wettbewerbsvorteil von Unternehmen beim Übergang zur CO2-freien Wirtschaft zu steigern. Die Initiative entstand in Zusammenarbeit zwischen CDP, dem UN Global Compact, dem World Resources Institute (WRI) und dem World Wide Fund for Nature (WWF). Der WWF Deutschland ist Partner der Lloyd Fonds AG für nachhaltigere Investments.

Die Lloyd Fonds AG wird mit der Methode der SBTi die CO2-Emissionen ihrer Wertpapierfonds (die sogenannten „financed emissions“), beginnend im Segment LLOYD FONDS, berechnen und reduzieren.

Veröffentlichungen

Sustainable Finance Beirat, Abschlussbericht 2021: Shifting the Trillions, Ein nachhaltiges Finanzsystem für die Große Transformation. Zum Abschlussbericht

Zu den Kernbotschaften

Cambridge University Press, Making the Financial System Sustainable, Paul G. Fisher, Sustainable Governance and Leadership, Claudia Kruse, Michael Schmidt (Oktober 2020). Zur Quelle

The European Central Bank as a Sustainability Role Model, Philosophical, Ethical and Economic Perspectives, Fachbeitrag von Michael Schmidt, CIO der Lloyd Fonds AG (26.12.2020). Zur Quelle

aba-Tagung, Sustainable Finance Beirat der Bundesregierung – relevante Vorschläge für Altersvorsorgeeinrichtungen, Aufsichtsrecht für EsAV, Vortrag Michael Schmidt, CIO der Lloyd Fonds AG (30.09.2020). Zur Quelle

FuW-Forum, Die Wirkungen des EU-Aktionsplans zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums auf die Investmentbranche: Impulsvortrag Michael Schmidt, CIO der Lloyd Fonds AG (29.09.2020). Zur Quelle

DVFA, Stellungnahme zum Referentenentwurf zur Verlängerung der Corona-Maßnahmen (25.09.2020). Zur Quelle

DVFA, Stellungnahme zur HV Saison 2020 unter COVGesMG (04.09.2020). Zur Quelle

DVFA, Stellungnahme zur EU Renewed Sustainable Finance Strategy (15.07.2020). Zur Quelle

Intelligent Investors, Nachhaltigkeit ist eine Verantwortung auf Vorstandsebene und Kernelement der Unternehmensstrategie, Interview Michael Schmidt, CIO der Lloyd Fonds AG (01.07.2020). Zur Quelle

FinanceNews TV, Börsenwissen 2020: Wird Nachhaltigkeit durch Corona "erschlagen"? Grüne Ziele der UNO entscheidend – Interview Thomas Franik mit Axel Brosey Fondsmanager Lloyd Fonds Green Dividend World (29.06.2020). Zur Quelle

Sustainability Congress, Corona Fluch oder Segen für ESG, Diskusssion mit Michael Schmidt, CIO der Lloyd Fonds AG (25.06.2020). Zur Quelle

WWF Deutschland, Mitschnitt nachhaltige Transformation (23.06.2020) Absolut Impact, Transformation der Wirtschaft entlang der ökologischen SDGs, Fachbeitrag von Dipl.-Ing. Achim Plate, CEO der Lloyd Fonds AG, Michael Schmidt, CIO der Lloyd Fonds AG, Axel Brosey, CFA, CESGA, Fondsmanager Lloyd Fonds – Green Dividend World sowie Matthias Kopp, Head of Sustainable Finance WWF Deutschland (28.05.2020). Leseexemplar anfordern

Sustainability Congress, EU-Taxonomie: Bürokratiemonster oder nützliche Hilfestellung für Berater?, Podcast mit Michael Schmidt CIO der Lloyd Fonds AG (06.05.2020). Zur Quelle

DVFA, Stellungnahme zumZwischenbericht – Die Bedeutung einer nachhaltigen Finanzwirtschaft für die große Transformation – des Sustainable Finance beirats der Bundesregierung (06.05.2020). Zur Quelle

PRI, Investors priorities for the EU Green Deal (30.04.2020). Zur Quelle

DVFA, DVFA Komission Governance & Stewartship nimmt Stellung zu den die Hauptversammlung betreffenden Änderungen des Covid-19-Gesetzes (06.04.2020). Zur Quelle

Börsenzeitung, Partnerschaft eine in modernes Nachhaltigkeitsverständnis, „Lloyd Fonds – Green Dividende World“ ist der erste deutsche Investmentfonds in Zusammenarbeit mit der Umweltstiftung WWF Deutschland (21.03.2020). Zur Quelle

Sustainable Finance-Beirat der Bundesregierung, Zwischenbericht (05.03.2020). Zur Quelle

Erster Fonds mit WWF-Patenschaft, Interview Cash mit Axel Brosey, CFA, CESGA, Fondsmanager Lloyd Fonds – Green Dividend World (13.02.2020). Zur Quelle

Das Investment, Die Transformation der Wirtschaft sichert langfristig Wachstum, Interview Michael Schmidt, CIO der Lloyd Fonds AG (18.02.2020).Zur Quelle

Lloyd Fonds AG und WWF Deutschland: erste Partnerschaft im deutschen Asset Management-Markt 13.02.2020). Zur Quelle

lindenpartners, Nachhaltige Investments oder Greenwashing- worauf es wirklich ankommt, Vortrag Michael Schmidt, CIO der Lloyd Fonds AG (23.01.2020). Zur Quelle

High-Level Expert Group on sustainable finance (HLEG), Final report (31.01.2018). Zur Quelle

DVFA, Studie zu Sustainable Development Golas: Anbieter, Daten und Output im Überblick (09.01.2020). Zur Quelle

Weitere Neuigkeiten, Pressemitteilungen und Informationen zu bevorstehenden Veranstaltungen finden Sie in unserem