Vorläufige Zahlen für das Jahr 2012

In einem anhaltend sehr schwachen Marktumfeld erwartet die Lloyd Fonds AG für das Jahr 2012 einen Konzernverlust im unteren einstelligen Millionenbereich. Das Ergebnis wird im Wesentlichen belastet durch Wertberichtigungen in Höhe von über 2 Mio. Euro auf insbesondere Schiffsbeteiligungen und Forderungen sowie durch eine Gesamtsteuerlast von rund 1.6 Millionen Euro, welche überwiegend verursacht wurde durch einen einmaligen Steueraufwand infolge eines Vergleichs mit dem Finanzamt betreffend einen Fall aus den Jahren 2006 und 2007. Dies führt im HGB-Einzelabschluss der Lloyd Fonds AG zu einer Minderung des Eigenkapitals auf weniger als 50 Prozent des satzungsmäßigen Grundkapitals. Die Eigenkapital-Quote auf Konzernebene wird zum Bilanzstichtag erwartungsgemäß bei ca. 35 Prozent liegen.

This post is also available in: enEnglisch